Schulung

Die Einhaltung von datenschutzrechtlichen Bestimmungen hängt in vielen Unternehmen von einer ausreichenden Sensibilisierung und Datenschutzschulung der Mitarbeiter ab. Da hierdurch Datenschutzrisiken in erheblichem Maße reduziert werden können, ist es notwendig Mitabeiter in Schulungen stärken insbesondere das Problembewusstsein der Mitarbeiter für Fragestellungen zum Thema Datenschutz. Die Datenschutz-Grundverordnung fordert die Überwachung der Sensibilisierung und Schulung von Mitarbeitern als Aufgabe des Datenschutzbeauftragten vor (Art. 39 Abs. 1 lit. b) DSGVO) und muss immer wieder als Bestandteil des Datenschutzkonzepts gesehen werden.
Eine gute Vorbereitung und Wissen im Datenschutz ist notwendig um das Thema DSGVO und BDSGO Praxisnahe den Mitarbeitern zu vermitteln.

Die Grundschulung muss inhaltlich einen erster Überblick zum Datenschutz geben z.B

  • Grundsätze des Datenschutzes
  • Rechtlicher Rahmen und wesentliche Begriffe des Datenschutzes
  • Grundlagen der Datenverarbeitung
  • Betroffenenrechte
  • Verhalten bei Datenschutzverletzungen und Verstößen
  • Hinweise zu den technischen und organisatorischen Maßnahmen / zur Datensicherheit
  • Hinweise zum datenschutzgerechten Einsatz mobiler Geräte
  • Hinweise zur Datenschutzrichtlinie im Unternehmen

Schulungen müssen nachgewiesen werden können und dokumentiert werden. Hierzu können beispielsweise Teilnahmebescheinigungen/-zertifikate, Schulungsunterlagen und Teilnehmerlisten verwendet werden.

admin

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung